Corporate Social Responsibility (CSR)

Der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) umschreibt die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Berichte über unverantwortliches Handeln von Unternehmen – besonders durch ihre Zulieferer – haben in den letzten Jahren das öffentliche Bewusstsein für CSR geschärft. Viele Unternehmen haben CSR-Richtlinien (sogenannte Verhaltenskodizes) für ihre Mitarbeiter eingeführt. Oft fordern sie auch ihre Geschäftspartner dazu auf, die Prinzipien ihrer CSR-Richtlinien einzuhalten.

Nachdem unter CSR zunächst nur freiwillige Handlungen von Unternehmen verstanden wurden, rücken nun zunehmend rechtliche Aspekte in den Vordergrund. Die Verletzung von CSR-Prinzipien ist in mehrerer Hinsicht mittlerweile rechtlich relevant und kann nicht nur Imageschäden, sondern auch Haftungen nach sich ziehen. Es gibt nämlich zahlreiche rechtliche Anknüpfungspunkte der CSR, die für die Unternehmenspraxis eine rechtliche Beratung erforderlich machen wie z.B. die Einhaltung von CSR-Richtlinien und ihre vertragliche Weitergabe an Vertragspartner (z.B. Zulieferer).

Unser Beratungsangebot zu CSR umfasst vor allem folgende Themen:

  • Auswahl und Einführung von CSR-Verhaltenskodizes (sogenannte Ethikrichtlinien)
  • Einbindung der unternehmerischen CSR-Richtlinien in vertragliche Beziehungen mit Zulieferern (CSR in der Lieferantenkette)
  • Berichterstattung zur unternehmerischen CSR
  • CSR im Wettbewerbsrecht

Rechtsanwalt Dr. Andreas Rühmkorf ist Experte in rechtlichen Fragen der CSR. Er ist Autor eines Buches zu diesem Thema. Sein Buch „Corporate Social Responsibility, Private Law and Global Supply Chains“ befasst sich mit CSR aus mehreren rechtlichen Perspektiven (Gesellschaftsrecht und Corporate Governance, Zuliefererverträge, Wettbewerbsrecht und Deliktsrecht). Das Buch ist 2015 im britischen Verlag Edward Elgar erschienen.

Mehr Informationen zu dem CSR-Beratungsangebot von Andreas Rühmkorf finden Sie hier.

Copyright 2017 Rechtsanwälte Merkle & Rühmkorf PartG mbB